Kundenmeinung

8. Juni 2012 17:52:43 MESZ

„Sehr geehrter Herr Jansen,

1.) auf Ihrer Seite: http://artelitho-sonnenuhren.de/pages/sonnenuhren/wandsonnenuhren.php

steht leider Diefenbach / „Schwazwald“ statt Schwarzwald.

2.) Ich bin der Schwiegersohn von Frau Axxxx, Ihrer Kundin.

Als Astro-Physiker hatte ich schon eine Sonnenuhr fuer diese Wand ausgerechnet, ich muss aber zugeben, das Ihr Entwurf viel besser gelungen und natuerlich kuenstlerisch ist.

Und uebrigens ist sie auch sehr genau, was mich besonders freut.

Mit freundlichem Gruss,

Nikolai

Nikolai von Krusenstiern
xxxxxxxxxxxxx
72147 Nehren“

19. August 2011 23:24:55 MESZ

„Guten Abend Herr Jansen,

wie versprochen anbei drei Aufnahmen von meiner Sonnenuhr. Inzwischen hat die Sonne kräftig geschienen, so daß es eine Freude war, die Zeit abzulesen.
Aber sie gefällt mir auch ohne Sonne.
Besten Dank für die schöne Uhr.

Mit freundlichen Grüßen
Rosemarie Axxx,  Diefenbach / Schwarzwald“

27. Juni 2010 23:06:30 MESZ

„Ich möchte mich schon mal herzlich dafür bedanken, dass Sie sich soviel Mühe mit
meiner Uhr geben und alles versuchen in dem knappen Zeitrahmen hinzubekommen.

Mit freundlichen Grüssen
Heike Häger“

und:

10. August 2010 22:52:26 MESZ

„Hallo Herr Jansen,

Sie haben bestimmt schon von ihrer Freundin gehört, dass die Uhr gut angekommen ist.
Sie war auch geschenketechnisch ein voller Erfolg.

Sie müssen mir nun noch ihr Bankdaten schicken, damit ich die Uhr bezahlen kann.

Sobald die Uhr an ihrem Bestimmungsort hängt, werde ich Ihnen auch ein Bild schicken.

Mit freundlichen Grüßen
Heike Chaar (Häger)“

www.offenes-presseportal.de, 24.10.2009

Die Sommerzeit *) geht in der kommenden Nacht zu Ende. Sie begann am 29. März und endet nach 7 Monaten Dauer in der kommenden Nacht.

Um 3 Uhr wird auf 2 Uhr zurückgestellt.

Das Spiel macht die Sonnenuhr im Botanischen Garten der Universität Osnabrück nicht mit. Das geöffnete Buch zeigt weiter die Sommerzeit an. Eine Schwester in kleinerer Ausführung steht mittlerweile im Klostergarten in Salzkotten. Zur Zeit plant er eine größere begehbare Sonnenuhr (analemmatische Sonnenuhr) im Rheinland. Erbauer der kleinen Kunstwerke aus Bentheimer Sandstein oder anderem Naturstein ist Albert Jan Jansen aus Osnabrück. Die Berechnung des Zifferblattes ist die größte Herausforderung, besonders wenn es auf einer gewellten Ebene mit einem Neigungswinkel von 15° installiert wird.

Auch Jansen wird den Winter nicht stoppen können.

*) Die Sommerzeit ist die in den Sommermonaten meist um eine Stunde vorgestellte Uhrzeit einer Zeitzone. Die offizielle Bezeichnung für die umgangssprachliche Winterzeit lautet Normalzeit (engl. Standard Time). Auf der Südhalbkugel findet die Zeitumstellung im Südsommer statt; darum spricht man international nicht von „Sommer/Winter-„, sondern allgemein englisch von Daylight Saving Time. Der Tag, an dem die Umstellung zwischen Sommerzeit und Normalzeit erfolgt, wird Umschalttag genannt.

In der mitteleuropäischen Zeitzone ist die Normalzeit die Mitteleuropäische Zeit (MEZ), die Sommerzeit die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ), auf englisch Central European Summer Time (CEST, britisch) bzw. Central European Daylight Saving Time (CEDT, CET DST, amerikanisch); auch Middle European Summer Time (MEST) findet sich. MEZ entspricht der Ortszeit auf dem 15. östlichen Längengrad, auf dem beispielsweise Görlitz und Gmünd in Niederösterreich liegen; MESZ entspricht der Ortszeit auf dem 30. östlichen Längengrad, auf dem beispielsweise Sankt Petersburg liegt.

Oerlinghausen/Bielefeld, 31.07.2005

„Guten Tag Herr Jansen,
erstmal danke für Ihre Nachfrage. Wir haben unwahrscheinlich viel Freude mit der Sonnenuhr machen können. Für sie wurde auch schon einen besonderer Platz gefunden. Sobald mein Schwager aus dem Urlaub zurückkommt, stellen mein Mann und Schwager sie dort auf. Wir lassen Ihnen dann ein Bild zukommen und werden auch den Film zurücksenden.“

Familie Ellies

Hamburg, 21.06.2005

„Guten Morgen Herr Jansen,
die Sonnenuhr war das perfekte Geschenk zur Hauseinweihung. Der Bauherr ist absolut begeistert!“

Thorsten Reincke
Dipl. Ing. Architekt (Hamburg)

Aachen, 26.04.2005

„Lieber Herr Jansen,
Sie haben lange drauf warten müssen. Hier ist nun endlich ein Photo von der Sonnenuhr. Alles hängt am richtigen Ort und sieht klasse aus. Viel Vergnügen mit den Photos. Wenn Sie sie weiterleiten wollen, haben wir nichts dagegen.“

Hermann Krüssel
Chefredakteur der Zeitschrift „Pro Lingua Latina“ (www.pro-lingua-latina.de), Verein zur Förderung der lateinischen Sprache in Schule und Öffentlichkeit.

Dr. Krüssel hat liebenswürdigerweise angeboten, das Ausarbeiten von Chronogrammen*) zu übernehmen. Die Kosten dafür müssten im Einzelfall ermittelt werden.

*)Ein Chronogramm ist ein Satz oder eine Inschrift, meist in lateinischer Sprache, bei der alle darin vorkommenden Buchstaben, die zugleich römische Zahlensymbole sind (I, V, X, L, C, D, M), zusammengezählt die Jahreszahl des Ereignisses ergeben, auf das sich der Text des Chronogramms bezieht. Die Zahlensymbole sind hierbei meist hervorgehoben, etwa durch Großbuchstaben oder Vergoldung. Chronogramme waren besonders in der Barockzeit beliebt als Widmungsinschriften und als Epitaphe. Aus http://de.wikipedia.org/wiki/Hauptseite.

Beispiel: Dr. Krüssels Sonnenuhr oben:

Christiane Heckelen, ich weiche vor der Finsternis, ich zeige hier nur die heiteren Stunden der Sonne.

oder: oMnIa tIbI sInt optIMa! / Alles soll dir sehr gut gelingen = 2005

Dr. Krüssel:

„Bei Interesse an Chronogrammen ist für mich natürlich das Rohmaterial sehr wichtig: Name, Anlass, usw. je mehr ich an Information erhalte, vielleicht auch in der Reihenfolge der Wichtigkeit, umso besser. Zur Not ist auch eine Telefonnummer hilfreich. Ein Chronogramm ist knifflig und nicht in 10 Minuten zu schaffen, in der Regel braucht man einen Abend oder auch schon mal mehr, je nach dem, wie die Muse küsst. Lateinische sind natürlich originaler und origineller als deutsche.“

Internet: www.pro-lingua-latina.de.

Bielefeld/Gütersloh am 9.10.2002:

„Hallo Herr Jansen,
ich wollte mich kurz bei Ihnen melden und Ihnen mitteilen, dass Ihre Sonnenuhr ein voller Erfolg war. Sie hat die Begeisterung aller auf sich gezogen. Auch die Gravur ist prima gelungen. Sie blieben natürlich nicht unerwähnt. Die Uhr wurde aufgrund Zeitmangels noch nicht aufgestellt. Dies soll aber alsbald nachgeholt werden. Sicherlich werde ich mich dann telefonisch zwecks Nachfrage an Sie wenden. Sobald Sie steht und die Sonnen scheint werde ich Fotos machen und diese Ihnen zukommen lassen.“

Maja Wiebe